Powerball Steuern

Der Traum, einen lebensverändernden Geldbetrag zu gewinnen, bringt Millionen von Menschen zweimal wöchentlich dazu, bei Powerball mitzuspielen. Da man in den USA auf Lotteriegewinne Steuern zahlt, sollte man jedoch nicht nur auf den Jackpotbetrag, oder die Werte der Preisgelder in den weiteren acht Gewinnklassen, schauen, um herauszufinden, wieviel Geld einem letztendlich zusteht.

Die Tabellen unten zeigen die Steuerpflichten in den einzelnen US-Bundesstaaten auf.

Gewinnhöhe Bundessteuerpflichten
$4-$600 Keine Abzüge
$600,01 - $5.000 Gewinn muss auf Steuererklärung angegeben werden
Ab $5.000,01 25%
Quellensteuer Rechtsprechung
Keine Steuern auf Lottogewinne Kalifornien, Florida, New Hampshire, Puerto Rico, South Dakota, Tennessee, Texas, U.S Virgin Islands, Washington State, Wyoming
2.9% North Dakota
3% New Jersey
3.07% Pennsylvania
3.4% Indiana
3.75% Illinois
4% Colorado, Missouri, Ohio, Oklahoma, Virginia
4.25% Michigan
5% Arizona, Iowa, Kansas, Louisiana, Maine, Massachusetts, Nebraska
5.75% North Carolina
5.99% Rhode Island
6% Georgia, Kentucky, New Mexico, Vermont
6.5% West Virginia
6.6% Delaware
6.9% Montana
6.99% Connecticut
7% Arkansas, South Carolina
7.25% Minnesota
7.4% Idaho
7.75% Wisconsin
8% Oregon
8.5% Washington D.C
8.75% Maryland
8.82% New York

Kleingedrucktes

Quellensteuerregelungen sind in den USA einheitlich geregelt und gelten für Powerball-Gewinne ab 600,01 Dollar. Während Gewinner niedrigerer Preisgelder keine Steuern zahlen, müssen alle Gewinne von über 600 Dollar dem Internal Revenue Service (IRS – der US-Finanzbehörde) mitgeteilt werden. Alle Gewinner von Geldbeträgen von 600,01 Dollar bis zu 5.000 Dollar müssen Ihren Gewinn in Ihrer Steuererklärung eintragen und erhalten daraufhin ein W-2G-Formular.

Bundessteuern von 25% werden allen Gewinnen von über 5.000 Dollar abgezogen, bevor der Gewinn an den Spieler ausgezahlt wird. Wer den Jackpot knackt, muss sich entscheiden, ob er seinen Gewinn als Einmalzahlung oder Ratenzahlung erhalten mächte. Die Ratenzahlung besteht aus 30 jährlichen Zahlungen innerhalb von 29 Jahren. Bei der Ratenzahlung erhält der Gewinner insgesamt einen erheblich größeren Betrag, doch muss auch dieser trotzdem versteuert werden. Jeder Gewinner des Jackpots erhält ein W-2G-Formular, das bestätigt, dass die 25% Bundessteuern vom Gewinn abgezogen wurden.

Der Gewinnbetrag bei Auszahlung als Ratenzahlung ist größer, da der Gewinner den Betrag des Jackpots sowie die angesammelten Zinsen dieses Betrages erhält. Entscheidet sich der Gewinner für die einmalige Auszahlung seines Jackpots, erhält er dagegen nur den Betrag des Jackpots. Auf unserer Einmalzahlung vs. Ratenzahlung-Seite können Sie über diese beiden Optionen mehr herausfinden, einschließlich der jeweiligen Vor- und Nachteile.

Zusätzlich zu den Bundessteuerpflichten müssen Lottospieler auch die Steuerregelungen in den einzelnen US-Bundesstaaten beachten. In einigen Staaten sind Lotteriegewinne steuerfrei, andere Staaten erheben jedoch Steuern auf Lotteriegewinne. In Delaware zum Beispiel gab es früher keine Steuerpflicht auf Lottogewinne, doch nun müssen Spieler auf bestimmte Gewinne Steuern zahlen.

Kauft man seinen Spielschein in einem Staat, in dem man nicht seinen Wohnsitz hat, muss man in dem Staat Steuern zahlen, wo der Steuersatz höher liegt. Daher sollte man immer beachten, dass Steuerzahlungen nicht nur von Staat zu Staat unterschiedlich sind, sondern auch von den persönlichen Umständen abhängig sind.

Egal ob es das Gehalt oder ein Lottogewinn ist, jeder Geldbetrag, den Sie in einem Steuerjahr erhalten, unterliegt Bundessteuerregelungen und den Regelungen innerhalb der einzelnen US-Bundesstaaten – und die Umstände aller Spieler sind verschieden. Da Steuerangelegenheiten oft kompliziert sind, und sich von Person zu Person sehr unterscheiden können, sollten Sie bei einem größeren Powerball-Gewinn immer einen Finanzberater zu Rat ziehen.